Single Source Publishing mit Multimarkdown

Was ist Markdown und warum sollte ich das kennen?

Die, die Markdown kennen, sind meist sehr begeistert. Doch viele haben davon noch nie gehört. Was ist das und warum ist das interessant?

Markdown-Logo

Arbeiten mit Markdown heisst im Kern erstmal, Texte zu schreiben. Und zwar in seiner reinsten Form, ohne Formatierung, ohne komplizierte Office-Tools, als reinen Text. Die Idee kam dann auf, das es doch auch bei reinem Text hilfreich ist, wenn man so etwas wie Überschrift, Aufzählung, Absatz, Hervorhebung etc. auszeichnen könnte. Man orientierte sich dabei an der Vorgehensweise, mit der man in eMails solche Auszeichnungen vornahm (noch bevor es tolle eMail-Editoren gab). Und das ging zunächst ganz einfach: Eine Liste wurde z.B. einfach mit * vor jeder Zeile ausgezeichnet. Überschriften mit # oder eine Hervorhebung mit * vor und hinter dem Wort oder Abschnitt. Heute wird Markdown in ganz verschiednen Bereichen verwendet, von Web-Autorensystemen (Wordpress, GitHub) bis zu digitalen Notizblöcken. Übersicht über Markdown in einem Artikel von Mac&i

Der Vorteil an einer solch ganz simplen Auszeichnung liegt darin, dass man einen Text ähnlich wie in einem Office-Dokument strukturierten kann, jedoch weiterhin nur einen einfachen Texteditor braucht und der Text weiterhin sehr gut Menschen-lesbar bleibt. Es gibt eine Reihe von Vollbild-Editoren, die damit Punkten, dass der Nutzer durch Markdown und Vollbild-Modus möglichst wenig von der inhaltlichen Arbeit abgelenkt wird (disturbence free). Bei der Formatierung in Markdown wird der Griff zur Maus überflüssig, die Hände bleiben in Schreibposition.

Dazu kommt, dass man mit Markdown in einer Art Meta-Sprache schreibt. DIes ermöglicht es, aus dem Markdown-Dokument verschiedene Ausgabe-Formate zu generieren. Der Standard ist eine html-Ausgabe zum veröffentlichen im Netz. Dies funktioniert sehr sauber und wesentlich besser als mit WYSIWYG-Editoren. Doch auch LaTeX, PDF oder sogar .Doc oder .epub sind als Export möglich.

Wenn du also auf der Suche nach einer unkomplizierten Möglichkeit bist, Texte konzentriert zu schreiben, die evtl. in verschiedenen Medien Veröffentlicht werden sollen (Web, Druck), dann ist das erlernen von Markdown eine Lohnenswerte Investition. Und dabei ist es gar nicht schwierig…

Wie schreibe ich Markdown?

Wie funktioniert das nun im genaueren? Anleitungen, wie man in Markdown formatiert, gibt es zuhauf. Hier muss man auch noch unter dem “einfachen” Markdown und dem etwas umfangreicheren Multimarkdown unterscheiden. Dazu kommen verschiedene “Dialekte” von Markdown, die einzelne Funktionen zusätzlich können oder anders bzw. Eindeutiger auszeichnen (siehe auch CommonMark)

In Multimarkdown lassen sich mehr Auszeichnungen vornehmen, dazu gehören z.B. Tabellen, Fußnoten, etc.. . Hier haben wir die aus unserer Sicht besten Online-Quellen zu dem Thema zusammengestellt.

Quellen zum Erlernen von Markdown

Quellen zum Erlernen von Multimarkdown:

Merkblatt

Wir haben hier zur Übersicht ein Cheat-Sheet mit den wichtigsten Funktionen von Markdown zusammengestellt:

# Überschrift 1   
## Überschrift 2   
### Überschrift 3   
#### Überschrift 4

Ein normaler Absatz wird mit einer Leerzeilen davor abgetrennt.

*ein Stern vor und nach Bereich macht kursiv* und     
**Zwei Sterne machen fett**.   
Ein Zeilenumbruch geht mit drei Leerzeichen.

> Ein Zitat wird mit dem Pfeil markiert.
> Dann wird es etwas eingerückt

* Aufzählung    
* geht mit Stern 
* und Leerzeichen

1. Nummerierung    
2. geht mit     
3. Zahlen und Punkt 
4. und Leerzeichen

![Alt-Text für eine Abbildung](NameDesBildes.jpg)

[Bezeichnung für einen Link](http://www.urlEinesLinks.html)

<http://www.schnell_Link_Ohne_Bezeichner.html>

    Code-Blöcke werden mit vier Leerzeichen (tab) vor der Zeile markiert.
    So kann man dann alle Zeichen verwenden, 
    die sonst für Markdown etwas bedeuten.

Ein weiteres, umfangreicheres und schön übersichtliches Merkblatt hier: Mac&i Markdowwn-Cheatsheet.

Noch mehr als Multimarkdown

Alles, was selbst Multimarkdown nicht kann, kann in den Text per html-Code eingefügt werden. Das bedingt allerdings etwas mehr Vorwissen, was hier den Rahmen sprengen würde. Aber diejenigen, die von html bereits Ahnung haben, können dies nutzen.

Formeln können in einigen Markdown-Editoren per TeX-Code eingefügt werden.

Beispiel: When \(a \ne 0\), there are two solutions to \((ax^2 + bx + c = 0)\) and they are \[x = {-b \pm \sqrt{b^2-4ac} \over 2a}.\]

Jetzt wo wir wissen, wie man Dokumente in Markdown schreiben kann, wäre es noch gut zu wissen, mit welchem Programm man diese Texte sinnvollerweise schreiben sollte.

Hilfreiche Editoren

Prinzipiell kann zum Schreiben von Markdown jeder Texteditor benutzt werden. Es gibt jedoch Editoren, die Markdown-Auszeichnungen “verstehen” und während der Eingabe oder in einer Vorschau die Formatierungen anzeigen. Ebenso unterscheiden sich die Editoren bei der Vollständigkeit von (Multi-)Markdown und den Export-Formaten. Hier eine Übersicht beliebter und brauchbarer Editoren.

Texteditoren:

Spezielle Markdown Editoren:

Notiz-Anwendungen

Hier gibt es auch noch andere Übersichten mit genaueren Beschreibungen der Anwendungen

Zum ersten ausprobieren bietet sich ein Online-Editor an, da man dafür nichts installieren muss.

Welche Anwendung langfristig am besten zu dem persönlichen Geschmack passt, muss jeder für sich selbst herausfinden. Mache Anwendunge bieten direkt einen passenden Export in Formate wie .rtf, .epub etc. (z.B. Multimardown Composer oder Byword). Einen Export in .html bieten alle, .pdf die meiseten auch. Manche Anwendungen kosten ein paar Euro, hier sollte man genau schauen, ob die zusätzlichen Features dies auch wert sind.

Write Markdown!

Dieser Text als Markdown-Dokument